Afrika-Specials - Afrika-Specials - Afrika-Specials - Afrika Specials- Afrika-Specials

AFRIKA-SPECIALS

Bild Madagaskar

-> zum kostenlosen Preisvergleich für Madagaskar Reisen


Einreisebestimmungen Madagaskar: Visum, Impfungen, Zoll...


Visum für  Madagaskar

Deutsche Staatsangehörige benötigen für die Einreise nach Madagaskar ein Visum, das von der madagassischen Botschaft in 14612 Falkensee, Seepromenade 92 (Brandenburg); Tel.: 03322/2314-0, Fax: 03322/2314-29, E-mail: info@botschaft -madagaskar.de oder einem der Honorarkonsulate ausgestellt wird.

Die Erteilung eines Touristenvisums bei Ankunft am Flughafen ist für die Dauer von max. 90 Tagen möglich (abhängig vom Rückflug - Verlängerung ausgeschlossen); Kosten z.Zt. 65,- €.

Für Arbeitsaufenthalte und andere Aufenthalte über 90 Tage (z.B. Praktika, etc.) ist es erforderlich, bereits bei der Einreise über ein sogenanntes „visa transformable“ zu verfügen, das nur bei einer madagassischen Auslandsvertretung erhältlich ist.

Vergehen gegen die madagassischen Einreise- und Aufenthaltsbestimmungen werden unnachgiebig geahndet. Es drohen hohe Geld- und ggfls. sogar Haftstrafen.

*********************************************************************************************

Der aktuelle Spar-Tipp von Afrika-Specials:

Weltweit kostenlos Bargeld abheben !
(Bereits ausgezeichnet von Finanztest, Börse-Online und Wiso!

**********************************************************************************************************

Reisedokumente

Für die Einreise ist ein Reisepass erforderlich, der Personalausweis reicht nicht aus. Deutsche Kinderausweise mit Lichtbild werden uneingeschränkt anerkannt. Grundsätzlich ist für jedes Kind ein eigenes Ausweisdokument erforderlich.

Alle Einreisedokumente müssen bei Einreise noch mindestens sechs Monate gültig sein.


Medizinische Hinweise

Die medizinische Versorgung im Lande ist mit Europa nicht zu vergleichen und ist vielfach technisch, apparativ und/ oder hygienisch hoch problematisch. Vielfach fehlen auch europäisch ausgebildete englisch- / französischsprechende Ärzte. Ein ausreichender, dort gültiger Auslandskrankenversicherungsschutz  mit einer Rückholversicherung sind dringend empfohlen.

Lassen Sie sich vor einer Reise durch eine tropenmedizinische Beratungstelle/einen Tropenmediziner/Reisemediziner beraten (siehe z.B.: http://www.dtg.org/ oder http://www.frm-web.de).


Impfungen für Madagaskar

Das Auswärtige Amt empfiehlt einen Impfschutz gegen Tetanus, Diphtherie, Keuchhusten (Pertussis), Poliomyelitis (Kinderlähmung) und Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt über 4 Wochen zusätzlich Hepatitis B, Tollwut und Typhus. Die Standardimpfungen für Kinder und Erwachsene entsprechend den Empfehlungen des Robert-Koch-Institutes (siehe http://www.rki.de/) sollten auf aktuellem Stand sein.

Bei Aufenthalt in den Risikogebieten wird eine Malariaprophylaxe empfohlen.

Ein hohes Risiko besteht in den Küstenregionen und Regenwaldgebiete, ein mittleres Risiko in den Höhenlagen, im Landesinneren und in der Hauptstadt.

Vor der Einnahme einer Maleriaprophlaxe sollten Sie auf jeden Fall mit einem Tropen- bzw. Reisemediziner gesprochen haben.

-> zum kostenlosen Preisvergleich für Madagaskar Reisen

Gesundheitsprophylaxe

Die Gefahr der Übertragung von Schistosomiasis besteht beim Baden in Süßwassergewässern im gesamten Land, insbes. im westlichen Tiefland mit den Provinzen Toliara und Mahajanga.. Baden im offenen Süßwasser sollte daher grundsätzlich unterlassen werden.

Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Für Ihre Gesundheit bleiben Sie selbst verantwortlich. Lassen Sie sich vor einer Reise durch eine tropenmedizinische Beratungsstelle/einen Tropenmediziner/Reisemediziner beratenhttp://www.dtg.org/ oder http://www.frm-web.de).

 

Besondere Zollbestimmungen

Gegenstände des täglichen Bedarfs können eingeführt werden. Die Einfuhr von Waffen und Drogen aller Art ist strikt verboten. Wertvolle elektronische Geräte (Videokameras) müssen bei der Einreise deklariert werden. Devisen können in unbegrenzter Höhe  ein- und ausgeführt werden, müssen aber ab einem Gegenwert von 7.500 Euro bei Einfuhr deklariert werden.

Aus Madagaskar dürfen bestimmte Edel- und Halbedelsteine, Versteinerungen und Fossilien nicht bzw. nicht ohne entsprechende Begleitpapiere ausgeführt werden.

Personen mit Wohnsitz außerhalb von Madagaskar dürfen bis zu 1 Kg Schmuck ausführen, wenn sie Nachweise über den Tausch von Devisen mindestens im Wert des Schmucks vorweisen können.

Die Ausfuhr von und der Handel mit bestimmten einheimischen Tier- und Pflanzenarten ist streng verboten (Lemuren, Schildkröten u.a.).

Besondere Hinweise:

Für militärische und sicherheitsrelevante Einrichtungen (z.B. Flughafen, Brücken, Regierungsgebäude) besteht Fotografierverbot.

Verschiedene Orte sind ”fady”, d.h. für Ausländer tabu. In Madagaskar wird Ehebruch mit Freiheits- oder Geldstrafe geahndet. Hinzu kommt ein Schadenersatzanspruch gegen die Täter. Dies gilt auch für Pädophilie. Verführung Minderjähriger wird streng geahndet und mit hohen Strafen belegt. Da nicht auszuschließen ist, dass Ausländer gezielt in eine kompromittierende Situation gebracht werden sollen, ist beim Kontakt zu jungen Mädchen und Frauen besondere Vorsicht geboten.

Geld/Währung

1 EUR (Euro) = 2.511,01000 MGA (Madagaskar-Ariary)


Home Afrika-Specials

Reise- und Sicherheitshinweise beruhen auf den zum angegebenen Zeitpunkt verfügbaren und als vertrauenswürdig eingeschätzten Informationen des Auswärtigen Amts. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Gefahrenlagen sind oft unübersichtlich und können sich rasch ändern. Die Entscheidung über die Durchführung einer Reise liegt allein in Ihrer Verantwortung. Diese kann Ihnen von niemandem abgenommen werden. Hinweise auf besondere Rechtsvorschriften im Ausland betreffen immer nur wenige ausgewählte Fragen. Gesetzliche Vorschriften können sich zudem jederzeit ändern, ohne dass das Auswärtige Amt hiervon unterrichtet wird. Die Kontaktaufnahme mit der zuständigen diplomatischen oder konsularischen Vertretung des Ziellandes wird im Zweifelsfall empfohlen.

Quelle: 
Auswärtiges Amt
Bürgerservice
Arbeitseinheit 040
D-11013 Berlin
Tel.: (03018) 172000
Fax: (03018) 1751000